5 Gewohnheiten, die deine Karriere negativ beeinflussen

Es ist bewiesen, dass es einfacher ist mit einem ungewünschten Verhalten aufzuhören, als sich ein Neues anzueignen.
Ich würde euch heute gerne 5 Gewohnheiten vorstellen, die typisch für Frauen sind. Diese Gewohnheiten, stehen uns meistens im Weg, wenn wir auf der Karriereleiter die nächste Stufe erklimmen wollen.
1.🤨 Frauen beanspruchen viel zu selten ihre Erfolge für sich.
✅ Dabei signalisiert das „ für sich selber sprechen“ und das Kommunizieren warum du qualifiziert bist, dass du bereit bist höher aufzusteigen. Trau dich!!
2.🤨 Frauen erwarten von anderen, dass ihre Arbeit gesehen und wertgeschätzt wird.
✅ Die Unternehmen haben eine Marketingabteilung, um für ihre Produkte zu werben. Du musst diese Funktion für dich selber übernehmen. Denn wenn die Anerkennung ( die jeder Mensch braucht) seitens des Unternehmens nicht kommt, dann fühlst du dich nicht nur unterschätzt, sondern auch nicht wertgeschätzt. Auf Dauer ist es sehr demotivierend. Viele Frauen geben daraufhin auf und wechseln das Unternehmen, in der Hoffnung, dass man dort ihre Leistung sieht. Dabei liegt es an ihnen für mehr Sichtbarkeit zu sorgen.
3.🤨 Frauen messen Fachkompetenz eine viel zu große Bedeutung zu.
✅ Ich weiß, diese Aussage ist sehr provokant. Schließlich hat gerade die Fachkompetenz, die du dir über die Jahre erarbeitet hast, dich dorthin gebracht, wo du aktuell bist. Frauen sind gut darin, sich jedes, noch so kleine Detail ihres Jobs aneignen zu wollen. Das verschafft ihnen Sicherheit und das Gefühl unentbehrlich zu sein. Aber wenn du jedes Detail, deiner jetzigen Aufgabe beherrschst, sendest du nach Außen, dass du dort genau richtig bist. Ich finde jeder Job ist Beides – ein Job und eine Brücke zu etwas Größerem.
4.🤨 Frauen sind sehr gut darin Beziehungen aufzubauen. Sie nutzen diese aber viel zu selten zu ihrem Vorteil.
✅ Wie müssen das schlechte Gewissen ablegen, dass wir einen anderen Menschen für unsere Zwecke „gebrauchen“. Vielmehr ist es eine Win/Win Situation, wenn wir demjenigen ebenfalls einen Gefallen tun können, indem wir ihn einen nützlichen Kontakt weiterleiten oder bei einer passenden Gelegenheit ein gutes Wort für ihn einlegen. Männer tun dies übrigens ganz selbstverständlich und schaffen somit mehr Möglichkeiten für einander.
5.🤨 Frauen unterschätzen die Wichtigkeit sich innerhalb des Unternehmens ein Netzwerk von Verbündeten zu schaffen.
✅ Sobald Frauen einen neuen Job anfangen oder die Abteilung wechseln, stürzen sie sich darauf sich jedes Detail ihrer Arbeit schnellstmöglich anzueignen. Wir wollen unsere Daseinsberechtigung in der entsprechenden Position dadurch unterstreichen, dass wir mitreden können und bei Meetings, am besten schon von Tag 1, beitragen können. 
Dabei ist es gerade in der Anfangszeit wichtig zu verstehen, wie die internen Strukturen des Unternehmens sind. Wer ist bei welchen Fragen zu kontaktieren? Wer arbeitet wem zu? Wer könnte mich bei der und der Aufgabe unterstützen? Wenn du dir ein Netzwerk an Verbündeten schaffst, wird es dir dazu verhelfen mehr Unterstützung zu bekommen, dich besser zu positionieren, sichtbarer zu werden und letztendlich weniger Arbeit zu haben, denn alleine kommt man nicht weit. Jeder brauch Unterstützung.

Menü schließen