In 3 Schritten zu mehr Selbstvertrauen

In 3 Schritten zu mehr Selbstvertrauen

KÜRZLICH HABE ICH MEINE TIPPS FÜR DIE ELTERNZEIT MIT EUCH GETEILT UND DA KAM MIR DIE FRAGE AUF,

warum gerade in dieser Phase, die Selbstzweifel zunehmen.

Und warum das Vertrauen in die eigenen beruflichen Kompetenzen und das eigene Potential, sich ganz oder teilweise verabschieden?

Eltern zu werden ist ein wunderschönes und einschneidendes Erlebnis für beide.

Das Leben wird nie wieder wie früher.

Die Werte verändern sich, der Fokus verändert sich, man ist plötzlich fremdbestimmt.

Die Hormone fahren Achterbahn.

Dazu kommen Schlafentzug und die Verunsicherung dank sicherlich gut gemeinter, meist jedoch ungebetener Ratschläge.

Man vergleicht sich mit anderen Müttern/Vätern.

Vergleicht sein Kind mit anderen Kindern…

Und statt auf sein Gefühl zu hören, stellt man sich immer wieder dieselbe Frage:

„Mache ich es richtig?“

SELBSTVERTRAUEN besteht aus 2 Wörtern.

SEBST und VERTRAUEN.

Das Vertrauen in sich selbst und die eigenen Fähigkeiten ein Problem zu lösen.

Und zwar auf eine Art und Weise die sich für MICH richtig anfühlt.

DAMIT DAS SELBSTVERTRAUEN SICH IN DER ELTERNZEIT NICHT KOMPLETT VERABSCHIEDET, KANN MAN SICH MEINE 5 TIPPS (DIE KEINEN ANSPRUCH AUF VOLLSTÄNDIGKEIT HABEN) ANSCHAUEN

Und

Man kann aktiv daran arbeiten sein Selbstvertrauen in 3 konkreten Schritten wieder aufzubauen:

Schritt Nr. 1

Mache Dir bewusst, in welchen Dingen/Situationen DU kein Selbstvertrauen hast.

z.B. ist es wenn Du in einer Gruppe Deine Meinung sagen sollst, ist es wenn Du vor einer Gruppe oder im Meeting präsentieren sollst, ist es vor Bewerbungsgesprächen oder bei Verhandlungen mit Vorgesetzten? Ist es vielleicht auch in ganz ungezwungenen Situationen, wenn Du Small Talk führen sollst?

Schreibe Dir alle Situationen auf, wo Du Dir mehr Selbstvertrauen wünschst.

Schritt Nr.2

Was willst Du stattdessen?

Jetzt versetz dich zurück in die Situation aus meinem Beispiel. Du bist im Meeting und plötzlich hast Du diese geniale Idee, Du möchtest die Hand heben und sie mit den anderen teilen und dann kommt da diese innere Stimme die Dir sagt,

„ Was hast Du denn da vor? Du bist doch schüchtern, Du kannst das nicht“ und schon geht Deine Hand wieder runter und Du lässt es bleiben.

Wenn Du Dir ständig einredest: „ich bin schüchtern, ich traue mich nicht, ich bin nicht kommunikativ, ich schaffe es nicht“ und dergleichen, dann ist es immer Deine aktuelle Wahrheit.

Denn die beiden Worte ICH BIN sind sehr powervoll. Und da die meisten Menschen im Negativen von sich selbst denken, senden sie die entsprechende Botschaft an ihr Unterbewusstsein und rauben sich damit selber ihr Selbstvertrauen.

Formuliere den Satz um.

„ICH BIN mutig/stark/liebenswert/einzigartig/es mir wert“.

Und gehe weiter zu

Schritt 3

Üben, üben, üben!!

Dazu kannst Du folgendes machen:

1. Meditation

Bedeutet sich mit einem Zustand vertraut machen.

Du schließt die Augen für 5 Minuten und stellst Dir den Idealzustand vor.

Wie Du in der Gruppe sitzt, dein Arm geht nach oben und Du verkündest Deine Meinung oder sagst was Du denkst. Und dann stellst Du dir vor wie stolz auf Dich bist, weil Du es getan hast und es ist komplett egal wie die Reaktion darauf ist, denn du bist unabhängig von der Meinung anderer.

Wenn Du dieses Bild mit geschlossenen Augen immer wieder durchspielst, sendest Du Deinem Unterbewusstsein immer wieder diese Signale und irgendwann wirst Du rausgehen und genau das machen.

Warum das funktioniert?

In Deinem Gehirn werden dadurch neue Straßen gebaut. Denn wenn das vom Unterbewusstsein akzeptiert ist, wird es zu deiner neuen Realität und dann kommt es aufs regelmäßige Üben an.

2. Übe in kleinen Schritten

Z.B. Mutig die Meinung zu sagen. Zunächst in einem vier Augen Gespräch, dann in einer vierer Gruppe und später im größeren Meeting.

Und in diesen 3 Schritten baust Du immer weiter Dein Selbstvertrauen auf.

Also nochmal

  1. Du machst Dir bewusst in welchen Situationen du gerne mehr Selbstvertrauen hättest und schreibst sie Dir auf
  2. Du machst Dir genau klar was Du in diesen Situationen ändern möchtest und formulierst dazu Deinen ICH BIN- Satz.
  3. Und 3. Du übst das.

BITTE ERWARTE NICHT, DASS DIE VERÄNDERUNG ÜBER NACHT PASSIERT.

Bleib dran und vertraue auf DICH!

ES LOHT SICH!!

Menü schließen